3. Kooperation & Kreativität

Toolbox3: Vorteile

  • Klarheit: mit einem aus der Toolbox und 2 abgeleiteten Anforderungspofil Führungskräfte ausbilden, die in der Lage sind, den Veränderungsprozess voranzutreiben. Ohne sie klappt eine nachhaltige Transformation nicht.
  • Erkennen: sind die Aufgaben klar definiert? Sind Aufgaben richtig gestellt? Liegt der Fokus auf mehreren Aufgaben gleichzeitig? Transformationsfallen vermeiden!
  • Führen: sich immer wieder ohne Widerstand der Realität stellen. Prioritäten immer wieder besprechen und vermitteln. Entscheidungen kommunizieren und erklären.

Paradigmenwechsel: Agilität als Führungsprinzip?

Wir befinden uns mitten in einem gewaltigen Paradigmenwechsel, wo sich die traditionellen Unternehmenskulturen, die sich besonders auf die Macht der Hierarchie und das typische Abteilungsdenken konzentrieren, immer mehr in Frage stellen, weil sie den neuen Aufgabenstellungen nicht mehr gerecht werden.

Denn heute müssen sich Unternehmen - mehr denn je - kontinuierlich an eine komplexe, turbulente und unsichere Umwelt anpassen (Goldman et al. 1995). Es muss die Fähigkeit entwickeln, diese Veränderungen möglichst rechtzeitig zu antizipieren, selbst innovativ und veränderungsbereit zu sein, ständig als Organisation zu lernen und dieses Wissen allen relevanten Personen zur Verfügung zu stellen (nach Dove 2001).

Das Unternehmen sollte mit seinem Managementsystem die äußeren ordnungsgebenden Rahmenbedingung so gestalten, dass agiles (bewegliches) Arbeiten erlaubt, möglich macht und unterstützt wird. Unser RealityCoaching konzentriert auf die Balance zwischen den äusseren und den inneren ordnungsgebenden Rahmenbedingung, die sich im Inneren in Form von Überzeugungen manifestieren. Ziel ist es Vorbehalte und Bedenken ernst zu nehmen und Antworten zu geben, die eine neue gemeinsame Zukunft ermöglichen.

Weiter geht es um die Vermittlung von Fähigkeiten wie z.B. unmissverständliche Kommunikation und Information in Besprechungen oder E-Mail-Verkehr, Widerstände bei anvertrauten MitarbeiterInnen erkennen und umwandeln, negative Überzeugungen in Form von Bedenken erkennen, auflösen und wieder mit den Grundwerten der Unternehmenskultur verknüpfen.

Mit unserer ToolBox3 können Sie sich Klarheit verschaffen. Diese Klarheit wird sich in einem größeren Vertrauen in Ihre Führungsqualitäten manifestieren, negativen Stress reduzieren und die Entscheidungsfreudigkeit bei Ihnen und Ihren KollegenInnen steigern.

Unsere Toolbox3

RealityCoaching: Leistungen Varianten

Einzel Coaching Das Geschäftsmodell und das Managementsystem / Unternehmenskultur / Organisation bestimmen den Bedarf für Coaching. Vertrauliche individuelle Begleitung: Erfahrungsaustausch Best Practise, Vermittlung von Methoden, Instrumenten, naturwissenschaftlichen Hypothesen, Modellen zum Verhalten in Gruppen oder Face-to-Face.
Gruppen Coaching Begleitung, Supervision von Projektgruppen, Teamsitzungen, Besprechungen Schnittstelle Kunde / Lieferanten / Partner. Konflikte lösen, Mediation, Krisenmanagement.

RealityCoaching Toolbox3: Auswahl Themen

1. Ziele: wer soll meine Ziele erreichen? Verschaffen Sie sich Klarheit statt Missverständnisse oder Konfusion zuzulassen
2. Pläne / Strategien: was gestalte ich aktiv? Verschaffen Sie sich Klarheit über Ihre Gestaltungsmacht - Grenzen, Chancen und Verantwortlichkeiten
3. Struktur & Rollen: was wird von mir erwartet? Verschaffen Sie sich Klarheit über neue Erwartungen zu Ihrer Rolle im Kontext von Führungsaufgaben oder Projektbeteiligung
4. Managementsystem und Unternehmenskultur: was kann ich beeinflussen, was nicht? Verschaffen Sie sich Klarheit über die harten und weichen Elemente oder Fakten in der Organisation: Managementsystem und Unternehmenskultur
5. Qualifikationen & Qualitäten: Der Unterschied. Entdecken Sie neue Erkenntnisse aus der Naturwissenschaft und der Organisationspsychologie zur wirksamen Kommunikation: unterschiedliche soziale Stile erkennen und darauf eingehen, Auftragsverhalten, Besprechungen, Meetings, E-Mail Kommunikation; Kontrolle; Feedback geben oder bekommen; warum wir aus Fehlern schwer lernen; Konflikte vermeiden oder auflösen; Anweisungen geben, Konsequenzen verstehen und vermitteln. Warum positives Denken nicht immer funktioniert und Problemlösungsstrategien scheitern können. Was man lernen kann, was man nicht lernen kann.
6. Prozesse: Beobachter oder Betroffener? Verschaffen Sie sich Klarheit bei welchen Prozessen sie KundeIn, LieferantIn oder BeraterIn sind? Und andere Themen.
7. Technik & Umgebung: welche Ressourcen stehen mir zur Verfügung? Verschaffen Sie sich Klarheit über Grenzen und Engpässe.
8. Dialog & Konsens: wie schaffe ich eine produktive Atmosphäre? Verschaffen Sie sich Klarheit darüber wie eine produktive Interaktion möglich wird. Wie kann ich mich unmissverständlich ausdrücken? Wie kann ich das Knowhow aller optimal nutzen? Wie kann ich Befürchtungen reduzieren oder ganz auflösen?

RealityCoaching: Kommunikationstechniken

Das gezeigte Individualverhalten in einem bestimmten sozialen Umfeld wird als sozialer Stil bezeichnet.

Sozialer Stil ist die Verknüpfung von Ausdrucksformen kommunikativen Verhaltens zu einem konsistenten Bild. Stile lassen sich gegeneinander abgrenzen und werden kontinuierlich und situationsübergreifend gezeigt. Personen können allerdings je nach Kontext ihren sozialen Stil variieren.

Individuen mit unterschiedlichen sozialen Stilen zeigen unterschiedliche Verhaltens- und Interpretationsmuster.

Es erfordert sehr unterschiedliche Kommunikationstechniken, um mit Personen mit unterschiedlichen sozialen Stilen erfolgreich und zielführend zusammenarbeiten zu können.